Unfallschaden melden – wem muss wann was gemeldet werden?

Wenn ein Verkehrsunfall passiert, tritt in aller Regel ein Schaden ein. Meist zum Glück nur ein reiner Sachschaden. Damit dieser Unfallschaden abgewickelt werden kann, muss er bei einer zuständigen Stelle gemeldet werden. In welchen Situation man wem den Unfallschaden melden muss oder kann, erläutert der Deutsche Schadenservice.

Unfallschaden melden, wenn ein Wildunfall passiert ist

Erfolgt ein Verkehrsunfall durch ein Wildtier, das mit dem KFZ kollidiert, muss der Unfallschaden zwingend bei der Polizei gemeldet werden. Das hilft zwar für die weitere Schadensregulierung nicht, aber wird der Unfall nicht gemeldet, kann dies als Wilderei strafbar sein. Ansonsten kann ein durch ein Tier verursachter Unfallschaden in der Regel nur bei der eigenen Vollkaskoversicherung gemeldet werden, das Wildtier verfügt über keine Versicherung.

Anders ist dies aber dann, wenn der Unfallschaden durch ein Nutztier verursacht wurde, also beispielsweise durch eine von der Weide entlaufene Kuh. In solchen Fällen kann der Halter für den Schaden einstandspflichtig sein.

Unfallschaden melden, wenn der Unfall durch eigene Schuld verursacht wurde

Hat man selbst den Verkehrsunfall verursacht, kommen zwei Stellen in Betracht, bei denen der Unfallschaden gemeldet werden kann bzw. muss. Abhängig ist dies davon, ob durch den Unfall Schäden bei anderen Personen eingetreten sind. Ein Verkehrsunfall ohne Beteiligung Dritter und ohne Beschädigung von Sachen anderer Personen kann allenfalls bei der eigenen Vollkaskoversicherung gemeldet werden, die für die Regulierung des eigenen Schadens aufkommt.

Wurden durch den Verkehrsunfall allerdings Gegenstände anderer Personen beschädigt (zum Beispiel ein anderes Auto), so muss der Verkehrsunfall auch der eigenen Haftpflichtversicherung gemeldet werden, sofern diese für den entstandenen Schaden aufkommen soll.

Ist bei dem Verkehrsunfall lediglich Sachschaden an Gegenständen Dritter entstanden, so beträgt die Meldefrist nach den gängigen Versicherungsbedingungen eine Woche. Sie kann sich allerdings bei Personenschäden oder gar Todesopfern auf bis zu 24 Stunden reduzieren.

Unfallschaden melden, wenn der Unfall durch die Schuld anderer Verkehrsteilnehmer verursacht wurde

Wurde man unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt, tritt die Situation ein, in der bei der Meldung des Unfallschadens viele Fehler begangen werden können, die sich nachhaltig finanziell negativ auswirken können.

Polizeiliche Unfallmeldung

Den Verkehrsunfall bei der Polizei zu melden, kann sehr sinnvoll sein. Mit der eigentlichen Meldung des Unfallschadens für die Regulierung hat dies allerdings nichts zu tun. Die Polizei gibt weder Daten zum Unfallschaden an Versicherer weiter, noch kümmert sie sich in irgendeiner Weise um die Abwicklung.

Ein Verkehrsunfall sollte allerdings vor allem dann bei der Polizei gemeldet werden, wenn hoher Sachschaden entstanden ist. Außerdem dann, wenn man das Gefühl hat, dass Alkoholkonsum bei dem Verkehrsunfall eine Rolle gespielt haben kann. Er muss zwingend bei der Polizei gemeldet werden, wenn Personenschäden eingetreten sind oder gar Menschen zu Tode gekommen sind.

Unfallschaden melden: Die Möglichkeiten

Um den Unfallschaden abwickeln zu können, bestehen grundsätzlich mehrere Möglichkeiten, wo der Unfallschaden gemeldet werden kann.

  • Bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung: Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, den Unfallschaden der gegnerischen Haftpflichtversicherung zu melden. In aller Regel ist dies allerding wirtschaftlich nachteilig, weil die gegnerische Versicherung versuchen wird, den Unfallschaden möglichst günstig zu regulieren.
  • Bei der eigenen Versicherung: Vielfach beobachtet man, dass Unfallgeschädigte sich nach einem Verkehrsunfall bei der eigenen Versicherung melden. Sinnvoll ist dies allerdings nicht. Denn entweder hat die eigene Versicherung mit dem Unfallschaden nichts zu tun, dann wird sie auch nichts unternehmen. Oder aber, die eigene Versicherung ist zugleich auch die Versicherung des Unfallgegners. Dann kümmert sie sich zwar um die Abwicklung, aber auch wiederum nicht im Interesse des Geschädigten.
  • Bei unabhängigen Dienstleistern, die die Unfallabwicklung übernehmen: Die sinnvollste Möglichkeit, wo man einen Unfallschaden melden kann, sind grundsätzlich unabhängige Dienstleister, die im ausschließlichen Interesse des Geschädigten die Unfallabwicklung vornehmen. Das sind zum Beispiel der Deutsche Schadendienst oder auch der Serviceanbieter UNFALLHELDEN.

Das könnte Sie auch interessieren:

fiktive abrechnung nach gutachten
kostenvoranschlag schadensregulierung
unfall als geschaedigter